Aktuell im Angebot:

Durch die Ereignisse der letzten Wochen habe ich mit Amelie Simon eine Kooperation im Bereich Beritt und Verkauf gebildet (zeitlich wäre ich ansonsten nicht in der Lage, dies durchzuführen). Mit von der Partie ist natürlich auch Uwe , der uns seinen Stall zur Verfügung stellt. Hier können wir in einem kleinen Rahmen die Pferde zu einem fairen Preis unterstellen. Amelie ist eine sehr gute Reiterin: Mit ihrer Stute Fina Flor vom Schloss Nienover konnte sie schon zahlreiche Erfolge sammeln: Der größte Erfolg ist letztes Jahr der Titel "Gangpferd des Jahres" bei der IGV. Mich hat Amelie wegen ihrer feinen Art beim Reiten wie auch beim Umgang mit den Pferden beeindruckt. Sie hat ein sehr gutes Gespür für die Pferde und wir lagen bei unseren beiden gemeinsamen Berittpferden bisher immer genau auf einer Wellenlänge. Ich freue mich auf weitere gemeinsame "Projekte" mit ihr.

Bei Interesse könnt Ihr gerne auf mich zukommen!

                                                               

August bis Oktober

Der Sommer war nicht nur heiß und trocken, er war auch ganz schön abwechslungsreich...

Neben dem üblichen Unterricht und meinen Kursen stand plötzlich wieder ein Thema im Vordergrund, das ich in letzter Zeit  aus Zeitgründen nicht mehr wirklich verfolgt habe: Beritt und Verkauf. Eigentlich durch einen Zufall kam ich an Sóla: Ich hatte sie von einem befreundeten Züchter an eine Freundin zum Weiterverkaufen vermittelt. Dort kam sie jedoch mit einer massiven Augenverletzung an und konnte so erstmal nicht verkauft werden. Da ich hier inzwischen super aufgestellt bin, was die Unterbringung von Berittpferden betrifft und auch von guten Bekannten umgeben bin, die sich mit alternativen Heilmethoden auskennen, zog Sóla erstmal nach Alfter. Die Unterbringung erfolgte in einem Stall, der 3 Minuten per Rad von mir entfernt liegt und super Bedingungen zum Beritt bietet.

Sóla hatte durch eine Trittverletzung ein dickes Ei über dem Auge. Es wurde eine Knochenabsplitterung vermutet. Allerdings ist es sehr schwierig, diese Stelle zu operieren, da dort wichtige Nerven liegen, die allzu leicht verletzt werden können. Und wer will schon ein Pferd haben, wo das Augenlid runterhängt?!

Also kamen die kleinen Egelchen zum Einsatz: Insgesamt 3 Sitzungen fanden statt. Und dann kam ich eines Tages an den Stall und die Beule war offen! Es suppte Eiter heraus und unsere Tierärztin konnte ein fingernagelgroßes Stück Knochen herraus ziehen. Es verging noch einige Zeit bis die Wunde restlos verheilt war, aber die Beule ist komplett weg! Wahnsinn, was die kleinen Egelchen schaffen können! 

Parallel wurde Sóla weiter trainiert und konnte so bald schon zum Verkauf angeboten werden. Inzwischen wohnt sie im schönen Siebengebirge - einen besseren Menschen kann ich mir für dieses Pferd nicht vorstellen - ich wünsche den beiden noch viele schöne Ritte!

Und schon kündigte sich das nächste "Projekt" an: Eine Bekannte hatte von unserer Verkaufs- und Berittaktion erfahren und hatte uns auch an eine Freundin weiter empfohlen. (Uns heißt in diesem Fall Amelie und mich - denn ohne Amelie hätte ich diese ganze Arbeit gar nicht leisten können...)

Also zog schon kurze Zeit später Arnar (Spitzname Arni) ein: Der kleine Kerl eroberte alle Herzen in seiner Umgebung im Sturm und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass er auch schon ein neues Zuhause gefunden hat und hier in nächster Nachbarschaft wohnen wird.

                                                                                 

                  Sóla mit Amelie                                                                                                                                            Arni

Die beiden "Projekte" haben auf jeden Fall in ihrer Gesamtheit sehr viel Spaß gemacht und waren nur möglich, weil ich mit dem Stall von Uwe eine Möglichkeit gefunden habe, auch kurzfristig Berittpferde unterzustellen.

Natürlich fanden auch parallel weiter Kurse statt. Der letzte Kurs war in den Herbstferien auf dem Gangpferdegestüt Birrekoven: Gemeinsam mit Frauke Marzilger führte ich eine Reitabzeichenlehrgang IGV und IPZV durch. Insgesamt nahmen 11 Teilnehmer am Kurs teil. Die Unterschiede in den einzelnen Abzeichen machten die Organisation der Reitstunden nicht so ganz einfach: Frauke und ich unterrichteten meistens parallel auf beiden Bahnen und die Mädels stöhnten das ein oder andere Mal, wie anstrengend der Kurs sei... Aber die ganzen Qualen haben sich gelohnt: Alle Teilnehmer haben mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden und ich bin stolz auf Euch alle! Es war eine anstrengende Woche, trotzdem hat es mir auch viel Spaß gemacht. Frauke und ich haben uns super ergänzt und ich hoffe, dass wir einen solchen Kurs bald wiederholen können!

 April bis Juli

Den guten Vorsatz, dieses Jahr jeden Monat etwas zu posten konnte ich leider nicht einhalten. Dafür war zu viel los mit Kursen und Unterricht. Dass so viel Nachfrage besteht, hätte ich nicht gedacht. Somit ist meine Kapazität neue Schüler anzunehmen momentan erschöpft.

In diesem Jahr hab ich erstmals den Kurs "Trail" angeboten und er wurde sehr gut angenommen: Am Vereinsgelände des RSVK in Buschhoven hatten wir den verregnetesten Tag in diesem Jahr erwischt. Trotzdem sind alle Teilnehmer tapfer angereist. Es wurde aus der Not direkt eine Tugend gemacht und mit Schirm geritten.

 

Bei dem Trailparcours-Kurs geht es nicht nur darum, dem Pferd pinke  Flamingos um den Hals zu hängen. Durch solche Übungen werden der Mut und auch das Vertrauen des Pferdes in seinen Reiter gesteigert. Außerdem werden in dem Kurs auch dressurmäßige Elemente integriert: Rittigkeit und auch Zügel- wie Schenkelgehorsam werden abgefragt und ausgebaut.

Die Kurse "Richtig sitzen -besser reiten" waren auch wieder gefragt: Diesmal hatte ich hier Hilfe von Julia, die neben Physiotherapeutin auch Personal Fitnesstrainerin ist. Bei dem 2. Kurs half mir Tabea, die ihren Master in Physiotherapie gerade macht. Beide waren eine große Bereicherung für die Kurse - auch wenn der ein oder andere Teilnehmer über die Gymnastik ganz schön geflucht hat... Es war schön so sehen, wie sich der Sitz der Reiter veränderte und das ein oder andere Pferd, welches anfangs noch passig lief , plötzlich mit deutlich besserem Takt über die Ovalbahn lief.

Im Frühjahr fand außerdem noch ein Kurs am GPG statt mit dem Schwerpunkt "Dressur- und Gangreiten". Hier wurde in 4 Tagen die Rittigkeit und Durchlässigkeit der Pferde verbessert, aber auch nochmal die Linienführung der Bahnfigurgen verbessert. Da wurde dann die Pizzaschachtel schnell mal zum Dressurviereck umgebaut. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz - so wurde das Schulpferd Patata ganz schön bunt.

 

 

 März

Ich freue mich, dass ich in diesem Jahr für den Kurs am 27.04.2019 auf der Reitanlage des RSVK in Buschhoven Julia Tings engagieren konnte: Julia ist Physiotherapeutin, Osteopathin, Personal Fitness Coach und selbst begeisterte Reiterin. In einer Trainingseinheit zwischen den Reitstunden wird sie mit uns eine speziell auf den Reiter abgestimmte Gymnastik durchführen: Das Becken ist Dreh- und Angelpunkt des Reiters:  Hier werden die Bewegungen des Pferdes aufgenommen und es ist maßgeblich an der Ausführung der Gewichtshilfen beteidigt. Umso wichtiger ist es, das Becken geschmeidig zu halten und uns Reitern hier ein gutes Gefühl zu vermitteln.  Es wird spannend zu sehen, wie sich nach der Gymnastik Sitz und Einwirkung der Reiter verändert und dadurch auch die Pferde einen geschmeidigeren Gang entwickeln. Meldet Euch noch schnell über die Homepage des Vereins an: www.rsvk.de 

Den ersten Basispasskurs dieses Jahr hab ich auf der schönen Anlage des Gangpferdegestütes Birrekoven ausgerichtet.Pünktlich vor Beginn des Kurses hat der IPZV neue Unterlagen raus gebracht. Diese sind noch praxisnaher gestaltet: Gerade der Umfang der Krankheiten hat abgenommen und die jetzt vermittelten Inhalte erstrecken sich über die wichtigsten Dinge die ein Pferdebesitzer wissen sollte. 8 Teilnehmer haben an 2 Wochenenden fleißig gelernt und wurden am Schluss mit dem Bestehen der Prüfung belohnt. Es war ein Kurs wo sehr viel gelacht wurde . Am ersten Wochenende hat das Sturmtief "Eberhard" für einige Aufregung gesorgt: Es fielen einige Tannen auf das Viereck des Hofes und die Teilnehmer des Kurses halfen tatkräftig dabei, 8 Jungpferde aus der Gefahrenzone auf ein sicheres Paddock zu retten.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer - ich hoffe wir sehen uns im Herbst zum Reitabzeichen wieder :-)

 

Januar bis März

Dieses Jahr hat der Winter ein paar wirklich schöne und schneereiche Tage für uns gehabt - für meinen Geschmack könnten es noch viel mehr sein - aber auch so hatten Aria, die Pferde und ich viel Spaß!  Auch meine Reitschüler haben wacker durchgehalten, bei Wind- und Wetter wurde geritten und fleißig longiert.

Langsam werden die Tage wieder länger, die 5. Jahreszeit hat auch im Reitunterricht Spuren hinterlassen und ab dem Wochenende startet der 1. Kurs für dieses Jahr.

Besonders beliebt scheint immer noch der Sitzkurs zu sein: Am GPG ist er bereits ausgebucht. Besonders freue ich mich, dass ich dieses Jahr dort von Tabea Unterstützung bekomme: Sie studiert Physiotherapie und wird den Kurs auf jeden Fall bereichern!

Im RSVK gibt es den Sitzkurz auch - allerdings ist die Teilnahme nur mit eigenem Pferd möglich.  Hier unterstützt mich Julia TIngs - meine Personal Trainerin. Sie hat mich nach meiner Knieverletztung im letzten Jahr super wieder auf die Beine gebracht und ist auch  weiterhin für meine Fitness verantwortlich. Sie ist ausgebildete Physiotherapeutin, Osteopathin uns selbst leidenschaftliche Islandpferdereiterin.